Qualitätsstandard

Wie wir eine hohe Qualität der Lehre sicherstellen

Die Qualität des Weiterbildungsangebots der Hamburg Coding School steht für uns an erster Stelle. Unser Ziel ist es, dass unsere Kursteilnehmer bei uns die bestmögliche Lernerfahrung machen, und möglichst viel aus den Kursen mitnehmen.

Leitbild

Mit unseren Qualitätsstandards versuchen wir nach bestem Vermögen die Werte und Visionen aus unserem Leitbild umzusetzen. Dazu gehören:

Unsere Werte und Vision

Programmieren Lernen ist, vor allem bei geringen Vorkenntnissen, eine sehr große Herausforderung. Die Menge an Lernstoff ist sehr hoch, die Fülle an Fachbegriffen kann schnell überwältigend werden und auftretende Fehler können schnell zu Frustration führen.

Aktuelle Bildungsangebote umfassen meist entweder Selbstlernmethoden (Online-Kurse oder Tutorials) oder Frontalunterricht wie in der Schule, an der Uni oder in modernen sogenannten Coding-Bootcamps.

Wir wissen aus eigener Erfahrung und von unseren Rechercheergebnissen, dass diese Lern- oder Unterrichtsmethoden beim Programmieren Lernen schnell an ihre Grenzen stoßen. In Online-Tutorials fehlt der persönliche Ansprechpartner, der hilft, wenn man nicht weiterkommt, Online-Kursen fehlt die persönliche Interaktion und bei Frontalunterricht kann keine individuelle Hilfestellung geleistet werden.

Dabei ist gerade dies so wichtig. Technische Konzepte sind meist virtuell, wenig greifbar und oft hoch komplex. Eine erfolgreiche Wissensvermittlung ist erst dann möglich, wenn persönliche Interaktion stattfindet: ein Dialog im Klassenraum, direkte Hilfestellung bei auftretenden Fehlern und gemeinsame Erfolgserlebnisse.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Bildungsangebot um genau dies zu ergänzen. Wir wollen Programmierunterricht anbieten, der in kleinen Gruppen bis zu maximal acht Personen stattfindet, damit garantiert wird, dass auf individuelle Vorkenntnisse, Probleme und Fragen eingegangen werden kann. Es ist unsere Überzeugung, dass technische Themen erst in diesen Rahmenbedingungen erfolgreich vermittelt werden können.

Praktischer, schülerzentrierter Unterricht

Unser Unterricht wird vorwiegend praktisch (hands-on) angelegt, damit die Teilnehmer realitäts- und wirtschaftsnahe Fähigkeiten erwerben, die ihnen auch eine berufliche Neuorientierung oder Ergänzung ermöglichen.

Anhand kleiner, überschaubarer Aufgaben wird dafür gesorgt, dass es zu regelmäßigen Erfolgserlebnissen kommt und damit Lernfrustration, die in diesem Themengebiet besonders schnell auftreten kann, vermieden wird.

Die Dozenten führen den Unterricht auf eine schülerzentrierte Art und Weise durch. Sie bieten dabei eher eine schrittweise Anleitung, als dass sie einen Vortrag halten. Sie geben praktische Aufgaben und kümmern sich dabei um jeden Teilnehmer individuell.

Uns ist es wichtig, dass jeder Kursteilnehmer am Ende einen Lernerfolg sieht. Nicht der Dozent steht im Vordergrund, sondern der Teilnehmer. Wenn der Teilnehmer etwas noch nicht verstanden hat, ist unsere Pflicht noch nicht getan.

Eine angenehme Lernatmosphäre

Optimales Lernen findet erst durch soziale Interaktion und gemeinsame Erfolgserlebnisse statt. An der Hamburg Coding School haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, eine Lernatmosphäre zu schaffen, die genau das bietet.

Es ist uns wichtig, dass sich die Teilnehmer im Unterricht wohlfühlen. Es soll sichergestellt werden, dass sich Teilnehmer jederzeit trauen, Fragen zu stellen und um Hilfe zu bitten. Kein Teilnehmer soll sich fühlen, als wäre etwas eine dumme Frage. Im Gegenteil: die Teilnehmer sollen sich ermutigt und berechtigt fühlen, viele Fragen zu stellen.

Darüber hinaus halten wir die Teilnehmer dazu an, ihr neu gelerntes Wissen den anderen mitzuteilen, sich gegenseitig zu helfen, und einen offenen Dialog im Klassenraum zu pflegen. Letztendlich sind es nicht nur die technischen Skills, die gelernt werden sollen, sondern auch die Kollaborativen.

Wir sind davon überzeugt, dass durch eine positive, kollaborative Stimmung im Klassenraum eine Dynamik entsteht, die den bestmöglichen Lernerfolg bietet. Letztendlich lernt man immer am Besten, wenn man gemeinsam Spaß daran hat.

Unterstützung für den Berufseinstieg

Zum Erfolg unseres Kurses gehört es, dass unsere Absolventen den erfolgreichen Einstieg in den Beruf als Softwareentwickler schaffen. Hierzu leisten wir unseren Beitrag auf zweifache Weise:

Auf der einen Seite sehen wir es als unsere Verpflichtung, den Unterricht gezielt so zu gestalten, dass die Teilnehmer genau die Fähigkeiten lernen, die sie dazu befähigen, in den Beruf einzusteigen.

Auf der anderen Seite unterstützen wir die Teilnehmer beim Berufseinstieg mit Netzwerkarbeit, Karriere-Coaching und Mentoring.

Unser Anspruch ist es, unsere Unterstützung so direkt und effektiv zu gestalten, dass jeder unserer Absolventen, der sie in Anspruch nimmt, erfolgreich in den Beruf einsteigen kann.

Manifest

Es geht um den Teilnehmer, nicht um den Dozenten.

Unser Unterricht ist schülerzentriert, nicht lehrerzentriert. Das ist unsere oberste Regel, nach der sich unser Unterricht richtet.

Es gibt keine dummen Fragen.

Jeder Teilnehmer darf alles fragen. Es ist nicht schlimm, etwas nicht zu wissen. Keine Frage darf ignoriert werden. Für den Dozenten sind Fragen ein gutes Anzeichen: Je mehr Fragen gestellt werden, desto besser ist die Lernatmosphäre.

Seid nett zueinander.

Sowohl die Dozenten, unsere Mitarbeiter, als auch die Teilnehmer sind zu einem respektvollen Miteinander angehalten. Ausgrenzendes Verhalten wird nicht toleriert. Für unsere Kurse gilt der Berlin Code of Conduct.

Qualitätskriterien

Personelle Rahmenbedingungen

Die Kompetenzen zur Organisation, Konzeption und Durchführung der Kurse sowie zur wirtschaftlichen Führung der Einrichtung sind vorhanden und werden, wenn nötig, durch externe Berater ergänzt.

Der pädagogische Leiter verfügt über eine staatlich geprüfte pädagogische Ausbildung sowie langjährige Erfahrung als Dozent für Themen der Softwareentwicklung.

Allen Mitarbeitern steht es offen, die angebotenen Kurse zur persönlichen Weiterbildung selbst zu besuchen.

Dozenten und Mitarbeiter werden marktüblich und fair bezahlt.

Eignung der Dozenten

Als Dozenten sind hauptberufliche Softwareentwickler mit langjähriger Erfahrung beschäftigt, die selbst über die im Unterricht vermittelten Kompetenzen verfügen.

Die Dozenten müssen als Aufnahmekriterium eine Prüfung in Form eines Testkurses bestehen, in der didaktische Fähigkeiten und Talente getestet werden.

Das für die Durchführung der Kurse notwendige didaktische Wissen wird mithilfe eines Dozenten-Leitfadens vermittelt.

Räumliche und sachliche Ausstattung

Die Auswahl der Kursräumlichkeiten richtet sich nach den Anforderungen der Kurse und stellt eine angenehme, störungsfreie Lernatmosphäre sicher.

Die Teilnehmer arbeiten hauptsächlich am eigenen Laptop.

WLAN, ein hochauflösender Projektor oder Screen, Adapter für alle Anschlüsse, Tafel oder Whiteboard, Flipchart, Papier und entsprechende Stifte stehen jederzeit zur Verfügung.

Die Ausstattung wird in einem jährlichen Intervall überprüft. Hinweisen der Dozenten auf fehlende oder defekte Ausstattung wird unverzüglich nachgegangen.

Kundenkreis

Wir sehen uns vor allem als Weiterbildungseinrichtung nach einer ersten Berufsausbildung und beruflichen Laufbahn. Die Teilnehmer unseres Full-Stack Web Development Programms sind zum Großteil berufstätig in ihrem ersten Ausbildungsberuf. Deswegen finden Kurse und Workshops am Abend statt. Die größte Gruppe stellen Personen zwischen Ende 20 und Anfang 30. Aber auch jüngere und weitaus ältere Teilnehmer kommen zu uns und erarbeiten sich sehr gute Ergebnisse. Oft ist das Ziel ein Karrierewechsel oder das Reinwachsen in eine neue Funktion beim gegenwärtigen Arbeitgeber.

Mit dem Full-Stack Web Development Program für den Bildungsgutschein möchten wir explizit Menschen ansprechen, die aktuell nicht in Arbeit sind. Aufgrund des fehlenden Einkommens ist die Finanzierung ein großes Thema. Dieser Unterricht findet tagsüber statt, um so auch gerade erziehenden Elternteilen eine Chance der Neuorientierung zu bieten. Da die letzte Tätigkeit bereits länger zurückliegen kann, wird der Teilnehmer durch mehr Übungseinheiten an aktuellen Technologien geschult.

Transparenz der Teilnahme­voraus­setzungen

Im Kursangebot auf der Webseite sind zu jedem Kurs die als Teilnahmevoraussetzungen nötigen Vorkenntnisse erklärt.

Alle Vorkenntnisse können durch Teilnahme an den entsprechenden vorbereitenden Kursen erworben werden.

Bei Zweifel oder Fragen können sich Interessenten dazu kostenlos in der Kursberatung beraten lassen.

Vermeidung von Lernfrustration

Explizite Lernziele und eine gute und immer sichtbare Gliederung der Themen geben den Teilnehmern Orientierung zu ihren Lernstand und vermeiden falsche Erwartungen an sich selbst oder den Kurs.

Die Dozenten sind unterwiesen, mögliche Lernfrustration zu erkennen und darauf mit entsprechenden Gegenmaßnahmen zu reagieren.

Im Unterricht wird durch Learner Feedback im 5-Step Model den Teilnehmern gezieltes Feedback gegeben, um sichtbar zu machen, welche Aufgaben sie gut beherrschen oder weiter üben müssen.

Teilnehmern wird im Unterricht fortwährend die Möglichkeit gegeben, auf die Art der Durchführung des Kurses Einfluss zu nehmen. Das geschieht mit den folgenden Mitteln:

Die Check-In- und Check-Out-Runden werden durch den Dozenten abgenommen. Die Evaluationsbögen und das anonyme Feedback werden von der Leitung und der Kundenbetreuung eingesehen.

Die Teilnehmer haben Gelegenheit, den Lehrgang, das Personal und die räumlich-technische Ausstattung zu bewerten. Wenn möglich, z.B. bei der räumlich-technischen Ausstattung oder Unterrichtsstil der Dozenten, wird sofort und auf dem kurzen Weg Abhilfe geschaffen. Unter Umständen muss hier der Vermieter einbezogen werden.

Die inhaltliche Ausrichtung des Lehrgangs wird kontinuierlich hinterfragt und bei Bedarf auch verändert. So wurden schon Kurse hinzugefügt und ausgedehnt oder Workshops ausgewechselt oder gestrichen. Diesbezügliche Änderungen setzen eine halb- bis jährliche Vorlaufzeit voraus.

Kursinhalte

Kurrikulum und Kursinhalte richten sich nach in der Praxis üblichen Technologien.

Das Kurrikulum ist mit dem pädagogischen Leiter abgesprochen.

Die Kursinhalte sind mit dem entsprechenden Dozenten, der Experte auf dem Gebiet ist, abgesprochen.

Kurrikulum und Kursinhalte werden in einem jährlichen Intervall auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität überprüft.

Die Überprüfung erfolgt mittels Dozentengesprächen, Expertengesprächen und Arbeitsmarktrecherche.

In der Kursevaluierung und den Dozentengesprächen wird regelmäßig überprüft, ob der Umfang, der Schweregrad und die Geschwindigkeit des Kurses für die Teilnehmer angemessen ist.

Kursinhalte können für gewöhnlich mit einer Vorlaufzeit von zwei Monaten schnell und flexibel ausgetauscht oder angepasst werden.

Kursmaterialien

Zu jedem Kurs werden Unterrichtsmaterialien ausgegeben.

Zu jedem Kurs oder Kursprogramm wird eine zeitlich und thematisch gegliederte Übersicht in digitaler Form ausgegeben.

Zu jedem Kurs, jeder Aufgabe und jedem Projekt werden den Teilnehmern Code-Beispiele zugänglich gemacht.

Kursinhalte und Unterrichtsmaterialien werden in einem jährlichen Intervall auf Qualität und Aktualität überprüft.

Unterrichtsmethoden

Die Kurse werden hauptsächlich als praxisnahe hands-on Workshops durchgeführt, da dies die Methode ist, die den meisten Lernerfolg verspricht.

In diesem Rahmen wird eine Methodenvielfalt mit den folgenden Mitteln angeboten:

Didaktische Methoden

Neben den oben genannten Unterrichtsmethoden helfen didaktische Methoden dem Dozenten, seinen Unterricht effektiv zu gestalten, so dass der Lernerfolg für die Teilnehmer maximiert wird.

Zu den angewandten didaktischen Methoden gehören:

Gruppengröße

Unsere Kurse haben eine Gruppengröße von bis zu 8 Teilnehmern bei Präsenzkursen und von bis zu 16 Teilnehmern bei virtuellen Kursen.

Bei übungsintensiven Kursen im virtuellen Unterricht wird zur Unterstützung ein zusätzlicher Betreuer hinzugezogen, um einen hohen Betreuungsschlüssel zu ermöglichen und Lernfrustration zu vermeiden.

Damit wird gewährleistet, dass sich der Dozent um jeden einzelnen Teilnehmer kümmern kann und niemand den Anschluss verliert.

Lern- und Erfolgskontrollen

In den Kursen werden regelmäßig Lernerfolgskontrollen mit den folgenden Methoden durchgeführt:

Regelmäßige Mentoring-Sitzungen sind dafür vorgesehen, den Lernerfolg des Teilnehmers zu kontrollieren und zu unterstützen.

Kommt ein Teilnehmer im Kurs nicht mit, kann er zusätzliche Einzelsitzungen mit dem Dozenten in Anspruch nehmen.

Prüfungen, ganze Kurse oder einzelne Workshops können wiederholt werden.

Kursangebot

Alle Informationen zum Kursangebot und zur Einrichtung stehen den Interessenten auf der Webseite zur Verfügung.

Die Print-Materialien (Kursprogramm, Flyer) weisen die Webseite und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme aus.

Interessenten können auf Anfrage zusätzliche Informationen zu allen Kurs- und Vertragsmodalitäten bekommen.

Kursberatung

Interessenten wird eine kostenlose, telefonische oder persönliche Kursberatung angeboten.

Diese wird per Telefon oder vor Ort zu einem mit dem Interessenten vereinbarten Termin angeboten.

Der Berater ist in der Software-Industrie tätig und hat die nötigen Fachkenntnisse, um die Interessenten richtig zu beraten.

Nach Ende eines Kurses wird dem Teilnehmer eine Beratung zu weiterführenden Kursen angeboten.

Informations-Events und Probestunden

Interessenten wird in quartalsweise stattfindenden kostenlosen Info-Events (eine Art “Abend der offenen Tür”) die Möglichkeit geboten, sich die Räumlichkeiten anzusehen, Informationen zum Kursangebot einzuholen, Dozenten und Personal kennenzulernen, sowie in einem offenen Schnupper-Workshop in das Themengebiet einzusteigen.

In einem Intervall von 6 Wochen werden kostenlose Probestunden angeboten, die einen kurzen Einstieg vermitteln und den Interessenten die Möglichkeit geben, die Unterrichtsmethoden, den Dozenten und die Kursräumlichkeiten kennenzulernen.

Betreuung und Ansprechpartner

Teilnehmer bekommen vor Beginn eines Kurses Teilnehmerinformationen, in denen sie über ihren persönlichen Ansprechpartner, Dozent, Kursinhalt, Kurstermine, eine Möglichkeit zur Beschwerdeeinreichung und die Hausordnung informiert werden.

Der persönliche Ansprechpartner steht jederzeit zur Klärung von organisatorischen Fragen und zur Entgegennahme von Problemen, Kritik oder Kommunikationswünschen zur Verfügung, und kann bei Bedarf die Betriebsleitung einschalten.

Teilnehmer haben die Möglichkeit, über ein Online-Formular anonymisiert Feedback zu geben oder Probleme mitzuteilen.

Zertifikate

Teilnehmer des Full-Stack-Programms und der Android- und iOS-Programme erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zeugnis, das die Stundenzahl, die absolvierten Kurse, Workshops, Projekte und eine Bewertung beinhaltet.

Teilnehmer des Individuellen Trainings erhalten ein Zertifikat, das neben den o.g. Informationen auch Details zu den behandelten Themen beinhaltet.

Teilnehmer des Kurses Programmieren für nichttechnische Berufe erhalten eine Teilnahmebescheinigung, die für die Abrechnung des Bildungsurlaubs im jeweiligen Bundesland gültig ist.

Teilnahme­bedin­gun­gen

Der Kurs Programmieren für nichttechnische Berufe ist frei über die Webseite buchbar. Die Teilnahme steht jedem offen, solange der Kurs nicht ausgebucht ist.

Im Buchungsformular werden die AGB verlinkt. Bei der Buchung muss ein Häkchen gesetzt werden, das bestätigt, dass der Käufer die AGB gelesen hat.

Interessenten können die gültigen AGB jederzeit auf der Webseite einsehen.

Die AGB sind von einem Anwalt unserer Rechtsschutzversicherung auf Gesetzeskonformität überprüft.

Die Anmeldung beim Full-Stack Programm erfolgt nach einer Bewerbung und einem anschließenden Vorstellungsgespräch, in dem die Teilnahmevoraussetzungen eingeschätzt und Fragen des Interessenten geklärt werden.

Die Anmeldung zum Individuellen Training erfolgt nach persönlicher Beratung, in der ein individueller Lehrplan entwickelt wird. Es kann vorkommen, dass für gewünschte Themengebiete kein Dozent zur Verfügung steht oder sich die Qualifikationen des Teilnehmers als unzureichend herausstellen.

Stornierung und Rückerstattung

Teilnehmer können bis zu 14 Tage vor Kursbeginn die Buchung kostenfrei stornieren und bekommen den vollen Betrag zurückerstattet.

Bei einer Stornierung zwischen 14 und 7 Tage vor Kursbeginn wird eine Stornogebühr von 50% des Kurspreises einbehalten.

Bei eine Stornierung von weniger als 7 Tagen vor Kursbeginn kann der Preis nicht zurückerstattet werden. Der Käufer kann die Teilnahme aber kostenfrei auf eine andere Person übertragen.

Zahlungsmodalitäten

Zahlung ist per Überweisung, SOFORT (Klarna), Kreditkarte und nach Rechnungsstellung möglich.

Für das Individuellen Training sind monatliche Teilzahlung vorgesehen.

Für das Full-Stack Programm ist eine individualisierte Aufteilung in Teilzahlung nach Absprache möglich.

Datenschutz

Die Einhaltung des Datenschutzes hat hohe Priorität.

Die Datenschutzerklärung ist jederzeit über die Webseite einsehbar.

Weiterbildung Hamburg e.V.

Mit unserer Mitgliedschaft bei Weiterbildung Hamburg e.V. haben wir uns dazu verpflichtet, die Qualitätsstandards des Vereins umzusetzen.

Seit Juni 2020 sind wir geprüftes Mitglied im Weiterbildung Hamburg e.V.

Geprüfte Weiterbildungseinrichtung des Weiterbildung Hamburg e.V.

Stand: 23.01.2023